Freiwilliges Engagement lohnt sich für ALLE und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Geschehen bleiben.

Der Bundesfreiwilligendienst ist offen für Menschen jeden Alters.

Bundesfreiwilligendienst im Mehrgenerationenhaus Seesen

Der BFD ist offen für Frauen und Männer unabhängig von Alter, Herkunft, Bildungsgrad oder Religion, solange die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist. Ein BFD im Mehrgenerationenhaus dauert zwischen sechs und 12 Monaten.

Die Tätigkeitsbereiche im Mehrgenerationenhaus sind dabei so vielfältig wie die Interessen und Fähigkeiten der Freiwilligen selbst: Mitarbeiter/in in den Angeboten und Aktivitäten, Mitarbeiter/in bei Veranstaltungen, Basteln mit Kindern, Kochen und Backen mit Jung und Alt und vieles mehr. Neben der praktischen Unterstützung des Mehrgenerationenhauses durch die Freiwilligen erhalten diese in Seminaren die Möglichkeit, sich neue Kompetenzen anzueignen und sich mit anderen Freiwilligen über ihre Erfahrungen auszutauschen.

Der BFD im Mehrgenerationenhaus Seesen auf einen Blick

  • Der Bundesfreiwilligendienst ist je nach Beginn flexibel gestaltbar, sollte aber möglichst 12 Monate nicht unterschreiten,
  • Alle Bundesfreiwilligendienstleistende nehmen während ihres Dienstes an Seminaren teil. Innerhalb der Seminare werden gesellschaftliche, ökologische, politische und interkulturelle Themen vertiefend besprochen,
  • Freiwillige unterstützen mit ihren Fähigkeiten und Kompetenzen die Arbeit des Mehrgenerationenhauses und arbeiten während ihrer Dienstzeit dabei mit den Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen,
  • Während ihres Dienstes werden die Freiwilligen durch eine fachliche Anleitung begleitet und individuell betreut,
  • In der Regel ist der BFD ein Vollzeitdienst mit 38,5 Stunden in der Woche. Für Frauen und Männer über 27 Jahren ist auch ein Teilzeitdienst von 25 Stunden wöchentlich möglich,
  • Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld (Bei einem Vollzeitdienst höchstens 250,- Euro und bei einem Teilzeitdienst höchstens 200,- Euro). Das konkrete Taschengeld wird vor Dienstantritt individuell vereinbart,
  • Unfall- und Sozialversicherung (die gesamten Beiträge, sowohl der Arbeitnehmer- als auch der Arbeitgeberanteil werden von der Einsatzstelle gezahlt),
  • Die Freiwilligen haben während ihrer Dienstzeit einen Anspruch auf Urlaub. Bei einem zwölfmonatigen Dienst: 24 Werktage (6-Tage Woche) oder 20 Werktage (5-Tage Woche),
  • Bei Beendigung erhalten die Freiwilligen ein schriftliches Zeugnis.

Der Start in den Bundesfreiwilligendienst

Sie möchten gern einen BFD im Mehrgenerationenhaus absolvieren? Dann warten ein abwechslungsreicher Alltag und spannende Seminare auf Sie.

Sie unterstützen die Angebote und Aktivitäten des Mehrgenerationenhauses, Basteln mit Kindern oder organisieren mit anderen Mitarbeiter/innen Feste und Veranstaltungen. Ausführliche Informationen zu den Tätigkeiten und Rahmenbedingungen für einen BFD im Mehrgenerationenhaus Seesen finden Sie hier >>>